Dein Business online bekannt machen – so geht’s!

Dein Business online bekannt machen

Wer sein Unternehmen bekannter machen und neue Kunden gewinnen möchte, kommt am Online-Marketing nicht mehr vorbei. Während vor einigen Jahren noch Zeitungsanzeigen und Plakate die Renner im Werbeuniversum waren, schwört man heute auf Social-Media-Ads und E-Mail-Marketing-Kampagnen. Zurecht, denn ein Business online zu bewerben, hat zahlreiche Vorteile!

Online-Marketing ist transparent, schnell und kostengünstig. Es lässt sich jederzeit anpassen, optimieren oder pausieren. Man behält stets die volle Kostenkontrolle und hat deutlich weniger Streuverluste als bei klassischer Werbung. Das Wichtigste aber ist: Man wirbt dort, wo sich Kunden täglich aufhalten – im Internet.

Deshalb verraten wir dir, welche wunderbaren Möglichkeiten es gibt, dein Business online zu bewerben. Lass dich überraschen und probiere es direkt aus! Du wirst sehen, dass es gar nicht so kompliziert ist wie es auf den ersten Blick wirken mag. Die Infos dieses Artikels basieren übrigens auf Dr. Stefan Frädrichs Buch „Das Günter-Prinzip fürs Business – So werden Sie schweinehundeerfolgreich“. Wirf dort gerne mal einen genaueren Blick rein, es lohnt sich! Nun aber erstmal viel Spaß bei deiner kleinen aber feinen Einführung ins Online-Marketing!

Anzeigen für dein Business online schalten

Der Klassiker im Online-Marketing ist das Schalten zielgruppenspezifischer Werbeanzeigen. Das Grundprinzip ist simpel: Sobald du deine Zielkunden genau definiert hast, wird ihr deine Werbung zum Beispiel auf Facebook oder bei Google angezeigt. Dank Big Data wissen Netzwerke und Suchmaschinen ganz genau, wer zu deiner Zielgruppe zählt. Bezahlt wird entweder pro gezeigter Anzeige oder pro Klick darauf. Diese Methode, dein Business online bekannt zu machen, ist demnach sehr effizient!

So entstehen Marktplätze für Werbung, die genau messen, welche Anzeige sich wie lohnt. Dr. Stefan Frädrich erläutert dies sehr anschaulich. Er beschreibt unter anderem folgenden kleinen Vergleich: Person A schaltet ihre Werbung für günstige Massenprodukte wie Socken, Seife oder USB-Sticks. Sie muss relativ viel bezahlen, um viele Menschen zu erreichen und sich besser zu platzieren als ihre Konkurrenz. Ob ihre Marge dabei stimmt, hängt von der werbebedingten Verkaufsmenge ab.

Person B hingegen schaltet Werbung für Nischen- oder Hochpreisprodukte. Dies kann deutlich lukrativer werden: Die Zielgruppe lässt sich besser eingrenzen, es tummeln sich weniger Mitbewerber im Markt und die Rentabilität ist tendenziell hoch. Vorausgesetzt natürlich, die potenziellen Kunden vertrauen Person B – vor allem bei teuren Produkten. Sonst gibt sie zwar Geld aus, um Kunden auf ihre Webseiten zu locken, schafft es aber nicht, diese zum Kauf zu bewegen.

Traffic und Conversion

Die beiden Online-Marketing-Zauberwörter lauten also: Traffic und Conversion. Man könnte auch fragen: Wie viel “Verkehr” kann man auf sein Angebot leiten? Und wie viele Verkehrsteilnehmer konvertieren ihren Besuch auch in einen Produktkauf? Klar: Ideal sind möglichst viel Traffic bei hoher Conversion.

Erfolgreich wirst du, indem du genau misst, welche Webseitenbesucher woher kommen und sich wo wie lange aufhalten. Wo klicken sie hin? Wo wieder weg? Um dein Business online zu bewerben solltest du die Parameter immer wieder neu justieren und sie stets weiter verbessern. Das ist anfangs eine ziemliche Fummelei. Aber mit der Zeit stellt sich Routine ein und du lernst die Verhaltensweise deiner Zielgruppe im Netz besser kennen.

Content macht Kunden zu Fans

Es gibt sogar noch eine andere Möglichkeit, dein Business online bekannt zu machen: Indem du potenzielle Kunden zu Fans machst! Und das geht heute vergleichsweise einfach, indem du Spartenkanäle schaffst, in welchen du kostenfrei Informationen zur Verfügung stellst und dich persönlich und nahbar zeigst. Je mehr guten Content – also je mehr hochwertige Inhalte – du zur Verfügung stellst, desto kompetenter wirst du wahrgenommen und desto mehr Vertrauen fassen deine potenziellen Kunden.

Facebook und YouTube

Als Klassiker kannst du zum Beispiel eine Unternehmensseite auf Facebook nutzen. Hier veröffentlichst du immer wieder neuen Content, der für deine Fans attraktiv ist und sie dazu bringt, deine Seite zu liken oder zu abonnieren. Und schwupps: Schon erhalten deine potenziellen Kunden eine Nachricht, sobald du eine neue Info eingestellt hast!

Und weil du das fleißig tust und dein Business online bekanntmachen möchtest, festigt sich die Beziehung zu deinen Fans. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass diese auch bald tatsächlich zu Kunden werden … Übrigens kannst du bei Facebook sogar deine eigene Live-Sendungen streamen!

Ein weiterer beliebter Social-Media-Kanal ist YouTube: Hier kannst du selbst produzierte Videos einstellen und ebenfalls Fans generieren. Zeig dich der Welt und diskutiere deine Produkte und Ideen! So wirst du gewissermaßen zu einem kleinen TV-Sender, der mit überschaubarem technischen Aufwand Großes leistet und viele Menschen erreicht. Eine bessere Möglichkeit, dein Business online zu präsentieren, gibt es nicht!

Podcasts und Webinare

Auch deinen eigenen kleinen Radiosender kannst du im Netz starten. Denn für einen Podcast brauchst du ebenfalls kaum teures Equipment: Im Prinzip reichen die Diktierfunktion deines Smartphones, ein Freeware-Schnittprogramm aus dem Netz und ein schöner Jingle für Anfang und Ende deiner Sendungen. Schon produzierst du deine eigene kleine Radioshow! Wenn du diese dann noch in beliebten Podcast-Portalen wie iTunes anmeldest, kannst du aus dem Stand heraus tausende Hörer erreichen und dein Business online bewerben!

Ebenfalls sehr charmant sind Webinare, die man heute auch gerne Online-Seminare nennt. Hierbei machst du gewissermaßen deine eigene Live-TV-Sendung per Webcam und Mikrofon vom Laptop oder stationären Rechner aus und präsentierst deinen Kunden deine Ideen. Das wirkt meist angenehm “echt” – und vertieft so das Vertrauen deiner Kunden in dein Angebot.

Newsletter und persönliche Empfehlungen

Und hier noch eine tolle Möglichkeit, die Beziehung zu deinen Kunden dauerhaft zu stärken: Mit regelmäßigen Newslettern, in denen du aktuelle Themen zu Trends, wichtigen Ereignissen oder Erkenntnissen aus deiner professionellen Sicht erläuterst, lieferst du deinen Kunden regelmäßig Mehrwert. So stellst du deine Expertise immer wieder unter Beweis und der Kunde behält sein Vertrauen zu dir.

Bestenfalls schaffst du es sogar, eine persönliche Bindung zu deinen potenziellen Kunden aufzubauen. Dann verkaufst du nämlich keine Produkte mehr, sondern empfiehlst sie. Immerhin fungierst du dann ja als nahestehender Experte, auf den man sich gerne verlässt. Und eine persönliche Empfehlung ist ein starker Anreiz zum Kauf. Du siehst, es gibt unzählige Möglichkeiten, dein Business online bekannter zu machen. Mit etwas Übung ist es gar nicht so schwierig, sondern bringt sogar richtig viel Spaß. Probier es aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.