Die 7 goldenen Regeln des erfolgreichen E-Mail-Marketings

Die goldenen Regeln des erfolgreichen E-Mail-Marketings

E-Mail-Marketing ist eine wunderbare Methode des Direktmarketings. Sie bietet Selbstständigen jede Menge Potenzial. Denn dank E-Mails erreichst du mögliche Kunden auf einer sehr persönlichen Ebene. Wenn du die E-Mail-Adresse einer Person ergattert hast und dein Mailing in ihren privaten Posteingang flattert, bist du vielen Konkurrenten schon einen großen Schritt voraus. Doch cleveres E-Mail-Marketing besteht nicht aus simplen Newslettern oder plumpen Verkaufstexten.

Versteh uns nicht falsch, auch Status-Updates und Sales-Mail dürfen hin und wieder verschickt werden. Wichtig ist jedoch, dass sie im Kontext zu weiteren E-Mails stehen, die sinnvoll aufeinander aufbauen. Zudem sollten die Mailings perfekt auf deine Zielgruppe zugeschnitten sein, Mehrwert bieten und Interaktionen auslösen. Klingt kompliziert? Keine Sorge, eigentlich ist E-Mail-Marketing problemlos umsetzbar. In diesem Magazinbeitrag erhältst du sieben goldene Regeln, die du befolgen solltest, um dein volles Mailing-Potenzial auszuschöpfen. Los geht’s!

1. Überzeuge mit der Betreffzeile

Manche Betreffzeilen kannst du dir gleich sparen; beispielsweise solche, die den Begriff “sparen” beinhalten. Die überzeugen in aller Regel nämlich nur einen – und zwar den Spamfilter. Beliebte beziehungsweise unbeliebte Wörter, die mit hoher Wahrscheinlichkeit im Spam landen, sind außerdem:

  • kostenlos / unentgeltlich / gebührenfrei / gratis
  • Vergütung / Geschenk / Gewinn
  • Rabatt / Angebot / Rückzahlung
  • Geld / Cash / Kosten

Die Liste der negativen Begriffe lässt sich beliebig lang weiterführen. Stattdessen möchten wir dir lieber erklären, wie eine einladende Betreffzeile aussieht: Sie triggert den Leser und animiert ihn dazu, deine E-Mail zu öffnen. Sie ist kreativ, weckt die Neugierde des Lesers und bringt ihn dazu, den Inhalt um jeden Preis lesen zu wollen. Sie ist sozusagen unwiderstehlich, sodass der Leser keine andere Chance hat, als mehr erfahren zu wollen. Eine wirklich gute Betreffzeile fordert mitunter etwas Übung in der Erstellung, ist aber extrem effektiv. Üben lohnt sich also!

2. Erstelle Inhalte mit Mehrwert

Nun muss der Inhalt des Mailings halten, was deine umwerfende Betreffzeile zuvor versprochen hat. Und das funktioniert am besten mit starken Inhalten, die unterhaltsam, informativ oder anderweitig hilfreich sind. Wenn du lediglich auf Verkaufstexte setzt, wird ein E-Mail-Abonnent nach dem nächsten das Weite suchen und deinen Mailing-Verteiler verlassen. Und das wäre ziemlich schade, denn jeder Kontakt, der einmal verloren ist, kommt vermutlich niemals zurück. Die goldene Regel lautet: Erstelle Mailing-Inhalte mit Mehrwert! Denn wer seinen Lesern regelmäßig weiterhilft, wird belohnt und kommt selbst weiter. 

3. Kenn deine Zielgruppe

Natürlich kannst du nur maßgeschneiderte Inhalte für deine Zielgruppe erstellen, wenn du diese ganz genau kennst. Deshalb ist eine Segmentierung äußerst praktisch. Statt dieselbe Mail an alle Personen eines großen Verteilers zu schicken, solltest du verschiedene Mails an mehrere kleine Verteiler senden, die du zuvor nach Alter, Ort, Branche, Interesse, Verhaltensmerkmalen oder ähnlichen Faktoren sortiert hast. Dadurch kannst du die jeweiligen Personen noch persönlicher ansprechen, sie noch besser abholen und ihnen absolut passende Inhalte liefern. Bingo!

4. Sende kontinuierlich Mails

Regelmäßigkeit ist das A und O für erfolgreiches E-Mail-Marketing. Das bedeutet nicht, dass du deine Frequenz zwangsläufig erhöhen musst. Aber deine einzelnen Verteiler kontinuierlich zu bespielen, hilft definitiv, Vertrauen bei den Lesern aufzubauen und sie von deiner Expertise zu überzeugen. Also bleib unbedingt am Ball und verschicke regelmäßig unterhaltsame, interessante Mehrwert-Mails!

5. Achte auf Call-to-Actions

Ein Mailing ohne Handlungsaufforderung ist wie das Internet ohne Computer – ziemlich nutzlos. Schließlich möchtest du deine Leser auf eine Landingpage, eine Salespage oder irgendeine andere Seite weiterleiten. Dennoch darf dein Mailing keiner Litfaßsäule ähneln, also über und über mit Call-to-Actions versehen sein. Gleiches gilt übrigens für Überschriften, Buttons und Bilder, die deine Leser irritieren. Im Vordergrund sollte stets nützlicher Inhalt stehen, der bestenfalls als eine Art Teaser-Text fungiert und auf eine externe Seite verlinkt. Am Ende des Teaser-Textes darfst du dann selbstverständlich auch einen Call-to-Action einsetzen. Oder anders gesagt: Jetzt CTA einsetzen!

6. Sei strukturiert & strategisch

Deine Mailings sollten gut strukturiert und übersichtlich aufgebaut sein, damit sie auf den ersten Blick überzeugen. Denn selbst wenn deine Abonnenten nicht jeden Satz lesen, erhalten sie dennoch einen Gesamteindruck. Und wenn dieser unordentlich oder gar chaotisch wirkt, könnte das zu negativen Rückschlüssen auf dein Produkt oder deine Dienstleistungen führen. Aber nicht nur die Struktur der einzelnen Mailings ist wichtig, sondern auch eine übergreifende Gesamtstrategie. Dazu kann es hilfreich sein, einen (automatisierten) E-Mail-Funnel zu erstellen.

7. Testen, testen, testen

Ob es um die perfekte Betreffzeile, das richtige Thema oder um die Anzahl der Call-to-Action-Buttons geht: Am Ende tickt jede Zielgruppe anders und was deine Zielgruppe als besonders ansprechend empfindet, erfährst du nur durch fleißiges Testen. Führe daher regelmäßige A/B-Testings durch und lass verschiedene Elemente (zum Beispiel Betreffe, Versandzeitpunkte, Inhalte) gegeneinander laufen. Bitte deine Leser um Feedback, prüfe wichtige Erfolgsparameter wie die Click-Through-Rate und optimiere deine Mails auf diese Weise, sodass sie Schritt für Schritt effektiver werden.

Erfolgreich mit E-Mail-Marketing

Noch ist kein E-Mail-Meister vom Himmel gefallen. Aber mit etwas Übung, Fleiß und Ausdauer schaffst du es, spannende, informative und interessante Mailings zu verfassen, die deine Leser gerne konsumieren. Das Potenzial, Leser in Kunden zu verwandeln, ist groß. Nun kommt es auf dich an! Arbeite dich Schritt für Schritt ins Thema ein, versetz dich in deine Zielgruppe und dann verfasse nützliche, unterhaltsame Inhalte, die du selbst gerne lesen würdest. Das ist auch schon das ganze Geheimnis hinter erfolgreichem E-Mail-Marketing. Jetzt geht’s an die Umsetzung. Wir wünschen dir viel Spaß dabei!

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.