Thomas Klußmann: 5 Tipps für schnelles Unternehmenswachstum

Thomas Klußmann: 5 Tipps für schnelles Unternehmenswachstum

Für viele Gründer und Selbstständige stellt sich irgendwann die Frage, wie man ein Start-Up überhaupt richtig startet. Gleichzeitig hilft es, zu hinterfragen, ob und wie man diesen Start möglicherweise beschleunigen kann. Bist du bereit, es herauszufinden? Super, denn Gründungscoach und Marketing-Experte Thomas Klußmann hat fünf praktische Tipps für dich, mit denen du schnelleres Wachstum und langfristigen Erfolg für dein Business erzielst.

5 Tipps für deine Gründung

Wenn Thomas Klußmann Gründungscoachings gibt, wird er immer wieder gefragt: „Ist das auch was für mich? Kann jeder gründen?“ Seine Antwort dazu lautet Ja – allerdings mit gewissen Einschränkungen und Voraussetzungen. Er sagt: „Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass es jeder schaffen kann, selber zu gründen. Aber es gibt zwei Voraussetzungen, wenn man an der Startlinie steht und PS auf die Straße bringen möchte. Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen.“

Du kennst sicher Stories von Start-Ups, die in kürzester Zeit durch die Decke gingen. Der Experte weiß, was dahinter steckt. Er verrät: „Das sind keine Über-Nacht-Stories. Das ist immer etwas, bei dem sehr lange und mit sehr viel Fleiß und Energie am Fundament gebaut wurde. Wenn du etwas Großes aufbauen und etwas Grußartiges erschaffen möchtest, dann brauchst du auch ein großes und stabiles Fundament.“ Hier kommen fünf Tipps für dich – bestehend aus zwei Voraussetzungen und drei Beschleunigungsfaktoren.

1. Kenn dein „Warum“

Am Fundament zu arbeiten, kann sehr zäh sein. Es gibt Rückschläge, Herausforderungen und Probleme. Und dafür braucht man Durchhaltevermögen und Motivation, die nicht nur von außen, sondern von innen kommt. Thomas Klußmann weiß: „Du musst dir klar werden über dein Warum. Warum möchtest du etwas gründen? Warum möchtest du in die Selbstständigkeit? Warum möchtest du neben deinem normalen Job etwas aufbauen?“ Das ist nicht nur im Start-Up Kontext so, sondern auch im Privaten. Warum möchtest du mehr Sport treiben? Warum möchtest du deine Doktorarbeit zu Ende bringen?

Der Experte berichtet: „Wenn du die Antwort auf dieses Warum kennst, fällt dir alles viel leichter. Wenn dir jemand anders sagt, du sollst ein paar Kilos abnehmen, dann mag dich das kurzfristig voranbringen. Aber wenn du selber erkannt hast, warum du abnehmen möchtest, wird die Erfolgswahrscheinlichkeit sehr viel höher sein. Und wann immer wir große Ziele im Leben erreichen wollen, sind das oft sehr langfristige oder zumindest mittelfristige Sachen. Und dafür brauchen wir eine Motivation, die von innen kommt. Ein Start-Up aufzubauen, braucht länger als ein paar Monate. Dafür muss man jahrelang aktiv werden.“

2.  Nutze erprobte Business-Modelle

Jeder kennt Google. Und fast jeder nutzt Google jeden Tag. Thomas Klußmann: „Google verdient Milliarden damit, Werbeanzeigen in die Suchmaschinenergebnisse einzubinden und schüttet dieses Geld an Investoren wieder aus. Das Start-Up Ecosio geht ähnlich vor. Es ist eine Suchmaschine mit Werbeanzeigen. Der Unterschied: Ecosia investiert seinen Gewinn in Pflanzen. Das gibt dem Ganzen einen sozialen Anstrich – zudem legt Ecosia etwas mehr Wert auf Datenschutz.“ 

Ecosia nimmt also ein bewährtes Modell und ergänzt es um zwei gezielte Komponenten. Thomas Klußmann: „Das möchte ich dir als zweiten Tipp mit auf den Weg geben: Setz auf ein erprobtes Modell! Werde dadurch profitabel – und aus dieser Position heraus ist es viel einfacher, dann besonders innovativ oder kreativ zu werden.“

3. Fokussiere dich auf Marketingkanäle

Wenn du gründen oder dein Unternehmen auf ein neues Level heben möchtest, gibt es eine Kernherausforderung: die Gewinnung von Neukunden. Neukunden entscheiden darüber, ob dein Business wächst oder scheitert. Thomas Klußmann weiß: „Das ist auch heute bei etablierten Unternehmen oft das Kriterium, wenn es darum geht, aufs nächste Level zu kommen. Und bei der Neukundengewinnung gibt es das sogenannte Marketing-Paradox.“ Bedeutet: Du musst Reichweite gewinnen und Aufmerksamkeit erzeugen. Dafür eignen sich soziale Netzwerke besonders gut.

Allerdings solltest du nicht den Fehler begehen und auf allen Hochzeiten tanzen. Die Devise lautet: Klasse statt Masse. Thomas Klußmann erzählt: „Fokussiere dich besser auf einen Kanal, statt zehn Kanäle durchschnittlich zu bedienen! Du kannst als Gründer, Start-Up oder kleines Unternehmen nicht auf zehn Kanälen gut präsent sein. Und Mittelmaß willst du nicht sein. Das Ziel ist es, auf einem Marketingkanal der Beste zu sein. Diesen zu dominieren ist besser, als zehnmal Durchschnitt zu sein. Fokussiere deine Marketingkanäle: Pflege am Anfang nur ein oder zwei Kanäle – diese dafür aber richtig gut!“

4. Nutze E-Mail-Marketing

Über alle Branchen, Preise und Zielgruppen hinweg beträgt die durchschnittliche Kaufrate auf einer Website zwei Prozent. Oder anders: Zwei von hundert Leuten kaufen im Durchschnitt, wenn sie deine Website besuchen. Thomas Klußmann: „Deshalb möchte ich dir folgenden Tipp geben: Nutze automatisiertes E-Mail-Marketing so gut wie möglich, indem du die Kontaktdaten deiner Zielgruppe auf deiner Website so intensiv wie möglich sammelst und nutzt. Nutze E-Mail-Marketing möglichst intensiv, sonst lässt du Geld auf der Straße liegen.

5. Verschenke deine Bücher

Für Selbstständige und Gründer gibt es unterschiedlichste Herausforderungen. Zum einen brauchst du Reichweite und Aufmerksamkeit. Denn wenn dich niemand kennt, kann niemand deine Produkte kaufen. Du musst also bekannt werden und Besucher müssen auf deine Website oder deinen Onlineshop finden. Thomas Klußmann: „Der zweite Punkt ist, dass dir niemand vertraut. Aber Vertrauen ist die Währung des Internets. Wenn deine Zielgruppe dir nicht vertraut, dann kauft sie nicht. Also musst du vertrauensbildende Maßnahmen durchführen.“

Zum Glück gibt es eine Strategie, die momentan extrem gut funktioniert: der Verkauf von Büchern. Thomas Klußmann: „Bücher zu verkaufen ist ein bewährtes Modell. Denn in den Köpfen der Menschen ist seit mehreren Jahrzehnten verankert, dass ein Buch im Fachbuchbereich 20,00 bis 30,00 Euro kostet. Was machen wir anders? Wir verschenken die Bücher. Ich bitte die Leser lediglich, die Produktions- und Versandkosten zu übernehmen. Und der Ausdruck „Ich verschenke das Buch“ ist ein extrem starker psychologischer Trigger. Deswegen funktioniert es extrem gut, um neue Kontakte zu gewinnen, Vertrauen aufzubauen und damit die Basis für dein weiteres Business zu legen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.