Monika Matschnig: Wie Körpersprache deine Wirkung beeinflusst

Monika Matschnig: Wie Körpersprache deine Wirkung beeinflusst

Stell dir vor, du reichst jemandem bei einem Geschäftsmeeting die Hand. Kannst du dir vorstellen, wie deine Handstellung dabei aussieht? Ist dein Handrücken nach oben oder nach unten gerichtet? Die Stellung deiner Hand sagt viel über deine Wirkung aus: Ist dein Handrücken nach oben gerichtet ist, bist du der dominante Part. Wenn er hingegen nach unten gerichtet ist, nimmt dein Gegenüber mit hoher Wahrscheinlichkeit die dominante Rolle ein.

Deine Körpersprache und deine Wirkungskompetenz sind stark miteinander verbunden. Die gute Nachricht: Beides kann man trainieren. Jede negative Eigenschaft, die du dir im Laufe der Zeit angeeignet hast und die deine Wirkungskompetenz mindert, kannst du ablegen. Monika Matschnig: „Manche Körpersprache-Experten erklären einem, was man nicht machen sollte. Doch dann legen die Menschen ihren Fokus nur auf ihre Haltung, die Gesten und ihren Gesichtsausdruck. Das funktioniert nicht. Der Punkt ist, Menschen zu sagen, was sie stattdessen tun sollen – und zwar passend zum jeweiligen Persönlichkeitstyp.“

Körpersprache bewusst anpassen

Und nicht nur das: Du kannst Körpersprache auch dahingehend anpassen, dass sie exakt ausstrahlt, welchen Businesstypen du verkörperst. Bist du der lockere Chef innerhalb flacher Hierarchien, der seine Mitarbeiter duzt und nach Feierabend gerne auf ein gemeinsames Bierchen einlädt? Oder arbeitest du in einem eher konservativen Unternehmen, das klare Hierarchien vorschreibt? Dein Unternehmen, deine Position und viele weitere Faktoren bestimmen, welche Körpersprache und welche Wirkung du dir aneignen solltest.

Doch einige Punkte überschneiden sich fast immer. Oder anders gesagt: Es gibt Aspekte der Außenwirkung, die jede Führungskraft, jeder Unternehmer und jeder Selbstständige beherrschen sollte. Monika Matschnig gibt ein Beispiel: „Es kommt nicht unbedingt darauf an, was du sagst, sondern vor allem darauf, wie du etwas sagst. Das Wie ist wesentlich entscheidender als das Was. Denn die besten Produkte, Dienstleistungen oder Kompetenzen werden nicht wahrgenommen, wenn du es nicht schaffst, gut zu wirken.“

Wirkungsvoll handeln

Das liegt vor allem daran, dass deine Kunden, Geschäftspartner oder Mitarbeiter deinem Körper mehr Vertrauen schenken als deinen Worten. Monika Matschnig: „Die Wirkungskompetenz ist stärker als die Sachkompetenz. Es ist ein Irrglaube, dass die Sache im Vordergrund steht. Zahlen, Daten und Fakten sind wichtig, aber es kommt vielmehr darauf an, wie man diese Inhalte wirkungsvoll vermittelt.“

Und wie geschieht das? Besonders gut funktioniert zum Beispiel der Einsatz von Bildern und Geschichten. Persönliche Anekdoten, Elemente des Storytellings und lebhafte Beispiele stoßen bei Zuhörern in der Regel auf großes Interesse. Die Expertin verrät: „Unterstreiche das Gesagte mit deinem Körper und lege Emotionen in deine Worte und Gesten. Übe dich immer und immer wieder darin. Die Wirkungskompetenz ist das Qualitätskriterium der Zukunft!“

Energie transportieren

Natürlich haben wir auch ein paar konkrete Tipps für deine Körpersprache und deine Wirkungskompetenz im Business-Alltag. Monika Matschnig: „Wichtig ist der Punkt, richtig zu stehen. Das klingt banal, aber stell dir einmal ganz sachlich die Frage, wie deine optimale Ausgangsposition aussieht. Kleiner Tipp: Stell dich dazu mit beiden Füßen fest auf den Boden. Und nun bau Energie in deinem Körper auf und transportiere sie.“

Auch die Haltung deiner Hände kannst du mit etwas Übung gut beeinflussen. Monika Matschnig: „Wie hältst du sie normalerweise, wenn du mit jemandem sprichst? Der erste Schritt besteht darin, dir deine aktuelle Verhaltensweise bewusst zu machen.“ Und nun lege deinen Fokus auf deine Gesten und beobachte, wie dein Gegenüber darauf reagiert. Offene Handflächen symbolisieren beispielsweise Offenheit und Vertrauen. Probiere es aus und du wirst innerhalb kurzer Zeit feststellen, dass deine Kunden, Partner oder Mitarbeiter deutlich positiver auf dich reagieren. Wir wünschen dir viel Spaß dabei und gutes Gelingen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.