Was ist eine Landingpage & wie optimiert man sie?

Was ist eine Landingpage & wie optimiert man sie?

Wer eine Website als digitale Visitenkarte nutzt oder einen Onlineshop betreibt, der muss möglichst viel Traffic generieren. Denn wenn viele Interessenten deine Seite im Netz besuchen, steigt die Chance, neue Kunden zu gewinnen. Dass du Website-Besucher mithilfe von Online-Marketing-Maßnahmen wie Suchmaschinen- und Social-Media-Marketing anziehen kannst, weißt du sicher bereits. Vielleicht ist dir aber noch nicht ganz klar, was eigentlich eine Landingpage ist und wie man sie dahingehend optimiert, dass sie maximal effizient ist? Wenn du gerade ein großes Fragezeichen im Kopf hast, ist dieser Magazinbeitrag wie für dich gemacht. Wir erklären dir kurz und prägnant, was du beachten musst, damit dein (Online-) Business noch schneller wächst. Viel Spaß beim Lesen!

Was ist eine Landingpage?

Eine Landingpage, auch Zielseite genannt, ist eine einzelne Seite deiner Website. Sie besitzt in der Regel eine eigene URL, auf die von einer externen Seite oder einem Mailing aus verlinkt werden kann. Klickt der User auf den Link, landet er auf deiner Landingpage. Das Ziel dieser Seite ist es, maximal überzeugend zu sein, um den Nutzer zu einer Conversion zu bewegen. Eine Conversion wiederum kann beispielsweise ein Kauf, eine Eintragung ins Newsletter-Formular oder eine ähnliche Handlung sein.

Damit das funktioniert, muss deine Landingpage die Nutzerbedürfnisse optimal befriedigen, also exakte Antworten auf die Fragen beziehungsweise Probleme der Website-Besucher bieten. Du siehst: Der Marketing-Fachjargon besteht aus vielen komplizierten Begriffen. Eigentlich ist es aber ganz einfach, die groben Zusammenhänge zu verstehen. Und damit du nicht nur in der Theorie sondern auch in der Praxis glänzt, erläutern wir dir im Folgenden, was es konkret zu beachten gilt.

Wie misst man den Erfolg?

Um es kurz und knackig auf den Punkt zu bringen: mithilfe der Conversion Rate. Wenn du bestimmte Elemente clever einsetzt, verbesserst du die Konvertierungsrate. Das heißt, du steigerst die Verkäufe, Newsletter-Anmeldungen (oder was immer du zuvor als Conversion definiert hast) im Verhältnis zur Anzahl deiner Website-Besucher. Um die Conversion Rate einer Landingpage zu ermitteln, brauchst du also die Anzahl deiner Website-Besucher und die Anzahl der getätigten Transaktionen. Und dann wendest du folgende Gleichung an: Anzahl Transaktionen / Anzahl Visits x 100. Als Ergebnis erhältst du einen Prozentwert. Je höher dieser ist, desto besser performt deine Landingpage.

Wie wird eine Landingpage optimiert?

Genug gerechnet, jetzt geht’s ans Eingemachte. Hier kommen zehn Best Practice-Tipps, mit denen du starten solltest, um deine Landingpages zu optimieren.

1. Starte mit dem Wichtigsten

Der erste Tipp mag trivial klingen, ist aber extrem wichtig. Denn der obere Bereich deiner Landingpage erhält mit Abstand am meisten Aufmerksamkeit. Manche Seitenbesucher machen sich nämlich nicht einmal die Mühe, nach unten zu scrollen. Deshalb solltest du die wichtigsten Botschaften ganz oben auf deiner Landingpage platzieren, um sicherzugehen, dass sie ins Auge stechen.

2. Visualisiere dein Angebot

Neben einer überzeugenden Headline solltest du im oberen Bereich unbedingt ein Foto oder Video deines Produkts unterbringen. Denn visuelle Reize sind extrem stark. Du selbst bist das “Produkt”, weil du Dienstleistungen anbietest? Prima, dann wähle ein Bild von dir oder eines, das deine Zielgruppe repräsentiert. Sei kreativ und achte auf eine professionelle Bildsprache.

3. Verwende Call-To-Actions

In den allermeisten Fällen führen Nutzer nur dann die gewünschte Handlung durch, wenn du ihnen mithilfe einer Handlungsaufforderung ganz genau signalisierst, was sie tun sollen. Gängige Call-To-Actions sind kurz, prägnant und stets im Imperativ verfasst, zum Beispiel: “Jetzt kaufen!” oder “Erfahre mehr!”. Wenn du Buttons mit eben diesen Aufforderungen erstellst und sie gut sichtbar auf deiner Landingpage platzierst, erhöhst du die Chance, dass die Nutzer sie anklicken.

4. Baue Vertrauen auf

Die meisten Menschen sind ziemlich skeptisch – vor allem im World Wide Web. Vertrauensschaffende Elemente können deshalb dazu beitragen, dass deine Landingpage besser performt. Nutze beispielsweise Gütesiegel, Referenzen und Kundenkommentare, um Vertrauen aufzubauen und von deiner Expertise oder der hohen Qualität deiner Produkte zu überzeugen.

5. Sorge für kurze Ladezeiten

Website-Besucher sind nicht nur skeptisch, sondern auch ungeduldig. Deshalb müssen die Ladezeiten deiner Landingpages so kurz wie möglich sein. Grundsätzlich lässt sich sagen: Je schneller deine Landingpage lädt, desto niedriger ist die Absprung- und Abbruchrate.

6. Verzichte auf Unwichtiges

Wenn deine Website-Besucher durch zu viele Elemente abgelenkt werden, dann landen sie im Zweifel nicht dort, wo du sie haben möchtest. Verzichte deshalb auf alle unwichtigen Elemente wie Navigationen, Formulare und Links, die nicht dazu beitragen, die Conversion Rate zu optimieren. Hab Mut zum Minimalismus!

7. Verdeutliche den Mehrwert

Kein Mehrwert, keine Conversion: Jeder Nutzer muss auf den ersten Blick erkennen, welchen Mehrwert ihm dein Produkt oder deine Dienstleistung bietet. Sei kreativ und erläutere potenziellen Kunden auf deiner Landingpage, warum sie unbedingt bei dir kaufen sollten statt bei der Konkurrenz.

8. Setz auf gute Werbetexte

Unterschätze niemals den Effekt, den eine überzeugende Headline oder ein mitreißender Text haben können. Achte auf die inhaltliche und die sprachliche Ebene. Schreibe lebhaft und bringe hier und dort Textpassagen ein, die nicht den Kopf, sondern das Herz ansprechen. Die meisten Menschen kaufen emotionsgesteuert und mithilfe guter Werbetexte kannst du die Performance deiner Landingpage zusätzlich pushen.

9. Checke die Konkurrenz

Was machen eigentlich deine Wettbewerber? Wie gestalten sie ihre Landingpages? Wirken sie auf dich professionell? Und wenn ja, was kannst du daraus lernen? Oder fallen dir auf Anhieb Fehler auf, die du auf deiner eigenen Landingpage vermeiden kannst? In jedem Fall ist es nützlich, die Konkurrenz im Auge zu behalten und regelmäßig ihre Landingpages zu checken. 

10. Testen, testen, testen

Eine goldene Regel für die optimale Landingpage oder gar eine hundertprozentige Conversion-Rate gibt es natürlich nicht. Am Ende musst du selbst testen, analysieren und optimieren. Klassische A/B-Testings helfen dir dabei, kontinuierlich besser zu werden. Bereit? Prima, dann probiere es aus! 

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.