Präsentationstraining – So sprichst du souverän vor Gruppen

Präsentationstraining - So sprichst du souverän vor Gruppen

Präsentationen vor einer Gruppe halten? Bei den meisten Menschen löst allein die Vorstellung Angst und Schweißzustände aus. Eine große Rolle spielt dabei die Unsicherheit. Denn schnell taucht das Bild vom Referenten auf, der sich stotternd durch die Präsentation kämpft und dabei nervös an seinen Karteikärtchen friemelt. Keiner hört mehr richtig zu, der Fokus liegt auf der schlechten Art seiner Präsentation und nicht auf dem Inhalt. Kommt dir das bekannt vor? Aber: Es geht auch anders. 

Souveränität und freies Reden kann man lernen. Besonders für Führungskräfte sind diese Soft Skills von großer Bedeutung. Denn gute Präsentationen können so viel mehr als nur Inhalte zu vermitteln. Sie helfen, Motivation und Begeisterung zu fördern sowie Einblicke und Überblicke zu verschaffen. Und das funktioniert leider nicht so gut, wenn der oder die Vortragende vor Aufregung den Faden gleich dreimal verliert. Besonders als Führungskraft sind Präsentationen dein täglich Brot. Wie sieht es bei dir aus? Ist deine Rhetorik ausbaufähig? Wüsstest du gerne, wie du Reden aus dem Stegreif hältst? 

Dann haben wir etwas, das dich aufheitern sollte: Den Fakt, dass Rhetorik und Präsentieren lernbar sind. Auch du kannst es, ein Präsentationstraining hilft dir dabei. Weiterbildungsunternehmer Dr. Stefan Frädrich steht oft auf der Bühne, wird als Moderator gebucht und weiß, wie man tausende Menschen fesselt. In seinen Seminaren und Online-Kursen gibt er Tipps, Tricks und Antworten, wie auch du deine Zuschauer in den Bann ziehen kannst. In diesem Artikel erhältst du einen kleinen Einblick, wie du deine Soft Skills ausbaust und souverän vor Gruppen präsentierst.

Lies nicht von der Präsentation ab

Die Folie ist voll, die Schriftgröße liegt bei 10. Alles steht auf deiner Powerpoint-Präsentation, da kann doch eigentlich nichts schief gehen. Falsch. Deine Zuschauer erhalten keinen Überblick und müssen sich erst einmal durch deinen Wust lesen. In diesen Momenten liegt die Aufmerksamkeit sicher nicht bei dir und dem, was du von dir gibst, sondern bei der Folie. Wenn du dann auch noch Punkt für Punkt monoton abliest und dich mit dem Rücken zu deinem Publikum stellst, ist es vorbei mit deiner Souveränität. Die entsteht nämlich hauptsächlich durch freies Reden und Präsentieren.

Sobald du dir selbst die Möglichkeit gibst, abzulesen, wirst du automatisch nicht mehr frei reden. Wenn du frei redest, verleihst du deiner Präsentation hingegen Kraft und Energie. Du bringst Farbe in deine Präsentation! Sicherheit und Freiheit sind elementar wichtig für dein Wissen und deinen Auftritt. Baue also deine Angst ab! Das ist dein Thema. Du bist bestens informiert und weißt doch alles, was von Wichtigkeit ist. Du bist der Experte. Was soll da schief gehen? Womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären: deiner Vorbereitung.

Vorbereitung ist das A und O

Auch wenn du rhetorisch ein Ass bist: Die beste Präsentation gibt wenig her, wenn der Inhalt nicht gegeben ist. Das bedeutet für dich: Recherchiere! Informiere dich! Wenn du keine Ahnung hast, kannst du dich auch nicht ausdrücken. Informiere dich über dein Thema und sammle alles, was von Relevanz ist. Wenn du gute Inhalte gefunden hast, strukturiere sie. Gliedere deine Präsentation und erstelle einen roten Faden. Denn leider ist selbst der beste Inhalt nicht viel wert, wenn er unstrukturiert vorgetragen wird.

Sprich mit dem Publikum auf Augenhöhe

Lange, komplizierte Schachtelsätze und Fachwörter, die nur Experten verstehen? Bitte nicht. Auch wenn es manchmal verlockend erscheint: Vermeide es, dich kompliziert auszudrücken. Die Qualität deiner Präsentation ist nicht von der Anzahl der Fachwörter abhängig. Im Gegenteil: Die Kunst einer guten Präsentation liegt darin, komplexe Sachverhalte einfach und verständlich darzustellen. Deine Zuschauer sollen das Gefühl erhalten, dass du sie direkt ansprichst. Das Verstehen ist immens wichtig! Was bringen dir Fachtermini, wenn dein Publikum schon längst abgeschaltet hat?

Lass deiner Energie freien Lauf

Vielleicht kennst du die Situation auch: Jemand steht vorne und referiert. Die Schultern hängen, man merkt an jeder Bewegung, wie unwohl sich diese Person fühlt. Das überträgt sich automatisch auch auf alle anderen im Raum. Mach es anders: Du stehst vor deinem Publikum. Alle Augen sind auf dich gerichtet. Sei kraftvoll. It’s showtime! Lass deiner Energie freien Lauf. Bring dich in eine positive Stimmung. Leg deine Schüchternheit ab, genieße den Moment und die Aufmerksamkeit!

Dein Publikum spürt deine Energie, da kannst du dir sicher sein. Und Energie ist wichtig. Sie zieht in den Bann, sie schafft Aufmerksamkeit. Wenn du Begeisterung ausstrahlst, wird auch dein Publikum begeistert sein. Es wird dir zuhören. Versuch also, so natürlich wie möglich zu sein. Versetz dich in gute Stimmung!

Übung macht den Meister

Und zu guter Letzt: Präsentationsskills lassen sich erlernen. Und damit du etwas lernen kannst, solltest du üben, üben, üben. Schnapp dir deine Freunde oder deine Kollegen und übe Präsentationen. Oder noch besser: Besuche ein Präsentationstraining und werde zum Profi! Du möchtest mehr wissen? Optimale Übungen, bei denen du deine Soft Skills erweiterst und lernst, Präsentationen auch vor großen Gruppen zu halten, erhältst du als Teil deiner Ausbildung in der Master Class der Business FactoryViel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.