Mut zum Anderssein – Dein Weg zur erfolgreichen Marktpositionierung!

Es ist soweit: Deine Geschäftsidee steht. Du hast ein tolles Produkt entwickelt, viel Arbeit und Liebe investiert und steckst voller Tatendrang. Jetzt nur noch die richtige Marktpositionierung finden, am besten so schnell wie möglich! Vor deinem inneren Auge kannst du schon sehen, wie deine Kunden sich um dein Produkt reißen. Gar kein Problem, ich kann mich doch bei der Positionierung an die anderen anpassen, denkst du dir. Schließlich hängt dein zukünftiger Erfolg maßgeblich von der richtigen Positionierung ab. Und wieso ein Risiko eingehen, wenn du doch das machen kannst, was bei den anderen auch geklappt hat?

Me-too-Positionierung? Nein, danke!

Das klingt zwar schön einfach aber damit wirst du nicht den großen Erfolg landen können, den du dir wünschst. Sieh es mal so: Aus geschäftlicher Sicht ist es viel riskanter sich der großen Masse anzupassen und sein zu wollen wie die anderen. Der Wettbewerb ist hoch. Starke Lieferanten der Konkurrenz, Ersatzprodukte, die deinem ähneln und die Macht der Käufer, welche schlußendlich entscheidet, ob du Erfolg hast oder nicht erwarten dich. Wenn du in die Fußstapfen deiner Konkurrenz trittst, bist du dem ausgeliefert. Was kannst du also tun? Tief durchatmen, Mut sammeln und trau dich, deinen Kunden etwas zu bieten, was sonst keiner hat. Du allein hast es in der Hand dich ideal auf dem Markt zu positionieren! Spezialisiere dich und dein Business um dich von deiner Konkurrenz abzugrenzen. Es gibt so viele Möglichkeiten. Schau dich in deinem Umfeld um: Was kannst du an deinem Produkt hervorheben oder verändern um dich von den Anderen abzugrenzen. Denn vor allem zu Beginn eines Geschäftsaufbaus ist es wichtig, dass sich dein Produkt klar von anderen Wettbewerbern unterscheidet. Was kann dein Produkt, wer bist du und was kannst du? Me-Too-Positionierungen werden dir dabei nicht weiterhelfen sondern dich und dein Produkt in die Beliebigkeit führen. Je unterschiedlicher deine Positionierung auf dem bestehenden Markt ist, desto weniger wirst du mit Wettbewerb konfrontiert. Positioniere dich lieber spitz statt breit. Mach dich unabhängig von Lieferanten. Suche dir Kunden, die dich brauchen. Sei die Lösung, für das Problem, was die Kunden haben. Biete ein Produkt an, was unersetzbar ist und habe keine Angst vor der Nische.

Sei die Nummer 1 in deinem Markt

Aber mit einer Nischenposition finde ich doch viel weniger Kunden, denkst du dir? Nein. Das Gegenteil ist der Fall und das ist auch ganz leicht erklärt. Du kannst dir Marktpositionierung als eine Position in einem Baum vorstellen. Der Stamm bildet die Branche und den Gesamtmarkt. Die Äste und Zweige bilden die verschiedenen Unterkategorien. Sie teilen sich immer weiter auf und führen im Idealfall zu einer genauen Marktposition in einer Nische. Und genau dort möchtest du hin. Denn wenn du deine Nische, dein Blatt, gefunden hast, kannst du dich zu 100% auf das konzentrieren, was dir liegt! Du hast Wochen, Monate vielleicht sogar Jahre an deinem Produkt gearbeitet. Du kennst alle Feinheiten, alle Vor- und Nachteile. Du hast eine Geschichte. Wieso solltest du das der Welt und deinem zukünftigen Kundenkreis vorenthalten? Definiere dein Produkt: Was ist dein Alleinstellungsmerkmal? Was macht dich besonders? Was unterscheidet dich von deinen Wettbewerber? Gehe dafür bis in das kleinste Detail. Das Tolle: Dein Kundenkreis wird durch eine Nischenpositionierung nicht kleiner, sondern es werden immer mehr Kunden zu dir kommen und deinen zukünftigen Kundenstamm bilden. Hast du deinen eigenen Platz gefunden, wirst du zur Nummer 1 in deinem Markt. Und genau damit kannst du deine Kunden überzeugen! Die Kunden werden automatisch zu dir kommen, denn sie wissen, dass nur du das richtige Produkt für ihre Bedürfnisse hast.

Eine gute Kundenbindung ist das A und O

Hege und pflege deine Beziehung zu den Kunden. Denn sie bilden deine wichtigste Geschäftsgrundlage. Deshalb ist es wichtig, dass du dir ein Bild von deiner Kundschaft machst. Gehe sorgsam mit deinen Kontakte um und erarbeite dir einen guten Ruf. Mache es dir zu Aufgabe, deine Kunden zu analysieren. Wer ist bereit, dein Produkt direkt zu kaufen? Denk daran, Kunden brauchen Zeit. Ein ganz neues Produkt nehmen zuerst nur wenige an. So werden dir am Anfang die Innovatoren begegnen, denen nichts neu genug sein kann. Dann stehen die frühen Anwender auf der Matte, die deinem Produkt offen gegenüberstehen und sich leicht begeistern lassen. Wenn du sie überzeugt hast, hast du alles richtig gemacht. Darauffolgend kommt die frühe Mehrheit. Die sind schon skeptischer, dafür aber zahlreicher. Wenn du die frühe Mehrheit begeistern kannst, bist du auf dem Höhepunkt deines Erfolgs. Zuletzt kauft die späte Mehrheit dein Produkt. Kunden, die bei dir kaufen, weil du so viele andere hast. Wichtig für alle Kundengruppen ist das Vertrauen in dich und das musst du dir erst verdienen. Womit wir bei deinem nächsten Schritt angelangt sind.

Vertrauen ist dein Erfolgsgarant

Mache dir Gedanken: Woher kennen dich deine Kunden? Werbung und Marketing sind die eine Sache, Reputation eine andere. Sie schafft Vertrauen. Stell den Nutzen deines Angebots heraus und beweise ihn! Das schaffst du am besten, wenn du eine glaubhafte Geschichte erzählst, was deine Zielgruppe von dir hat! Beweise dich und halte deine Versprechen. Damit wächst deine Reputation und Kunden kommen wieder – oder empfehlen dich sogar weiter. Reputation kannst du dir mit Hilfe von Referenzen aufbauen. Frage doch deine ersten Kunden ob sie dir ein Feedback geben können. Damit gehst du zum nächsten Kunden und fragst ihn um das Gleiche. Du wirst sehen, sobald du einige Referenzen hast, entwickelt sich deine Reputation zum Selbstläufer.

Zeig, wer du bist!

Nun ist dein Produkt  ein sehr wichtiger Bestandteil deines Business. Doch halt, hast du da nicht etwas vergessen? Genau, dich als Anbieter! Du gehörst mit deiner Businessidentität unumgänglich zu deinem Produkt. Wer bist du und was transportierst du nach außen? Diese Frage solltest du dir stellen. Denn wer du bist, beeinflusst wen du ansprichst – und andersrum. Es geht dabei nicht mehr nur ums Produkt sondern um dich: um deine Marke. Gute Kunden sind wie Fans und kommen gerne wieder. Denk nur einmal an die Apple-Jünger. Sie kaufen immer die neusten Apple-Produkte und sind eine treue Kundengemeinschaft. Das kannst du auch! Also baue dir eine Businessidentität auf, die dich beschreibt und fülle deinen Namen mit Inhalt.

Perfekte Positionierung – An alles gedacht?

Wenn du das erledigt hast, sind die wichtigsten Schritte getan. Gehe nochmal folgende Punkte durch und beantworte sie für dich:

  • In welchem Markt möchtest du tätig sein und wo siehst du deine Position im Baum?
  • Sei der Erste in deinem Marktsegment und vermeide Me-too-Positionierung
  • Du musst dich nicht nach anderen ausrichten. Es ist besser, spitz in einen Markt einzudringen. Nach einem spitzen Markteintritt kannst du dein Angebot breit auffächern!
  • Wer sind deine Kunden und was wollen sie? Definiere deine Zielgruppe genau.
  • Definiere deinen Nutzen und bestimme daraus deinen Preis!
  • Was ist genau dein Produkt und welche Vorteile hat es im Vergleich zu den Mitbewerbern?
  • Warum sollte der Kunde ausgerechnet bei dir kaufen?
  • Wer ist deine Konkurrenz und welche Schwächen und Stärken haben Sie?
  • Welche Story erzählst du deinen Kunden, damit sie sich mit dir identifizieren?

An alles gedacht? Dann steht deiner Positionierung in Branche, Nische und Angebot nichts mehr im Wege. Nimm es in die Hand. Mit einer Kombination aus Andersartigkeit, gelungener Positionierungsstrategie sowie einem guten Geschäftsmodell sind deinem Erfolg keine Grenzen gesetzt. Und denke dran: Mut zum Anderssein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.