Die Kraft der Persönlichkeitsanalyse

Markus Brand: Die Kraft der Persönlichkeitsanalysen

Was ist eine Persönlichkeitsanalyse? Welche Rolle spielen Persönlichkeitsanalysen für Unternehmen?

Markus Brand, Experte für Persönlichkeitsanalyse, kennt die Antwort und verrät sie im Gespräch mit Dr. Stefan Frädrich:

„Persönlichkeitsentwicklung hilft Menschen dabei, zu erkennen, was wirklich in ihnen steckt. Viele Menschen glauben, etwas zu sein, das sie eigentlich nicht sind. Oder sie denken, etwas zu können oder zu wollen, dass sie eigentlich nicht können oder wollen.“

Beides schadet! Sowohl der beruflichen Laufbahn, als auch dem privaten Glücksempfinden.

Weiterhin behauptet Markus Brand…

,,Es gibt aber auch Menschen, die ihr eigenes Potential total unterschätzen, weil sie gar nicht wissen, dass sie bestimmte Dinge in sich tragen. Oder weil sie gewisse Tätigkeiten nie ausprobiert haben, da diese Tätigkeiten bislang nicht von ihnen gefordert wurden.“

Die Folge: Selbstunterschätzung macht auf Dauer ebenso erfolglos wie Selbstüberschätzung

Genau deshalb ist eine Persönlichkeitsanalyse so wertvoll: Sie helfen dabei, den richtigen Eindruck zu gewinnen. Vor allem im beruflichen Kontext!

Wenn auch du erfahren möchtest, welche Stärken und Schwächen du im Beruf hast, dann kannst du jetzt unsere Persönlichkeitsanalyse machen.

Diese ist für dich natürlich kostenlos. Alle weiteren Infos dazu findest du HIER!

Persönlichkeitsanalyse: Deine beiden Personas

Markus Brand definiert das Thema wie folgt:

,,Persönlichkeitsentwicklung bedeutet, herauszufinden, was den Kern eines Menschen ausmacht. Denn wir alle haben zwei Personas. Das eine ist die authentische Persona. Wenn man alleine Zuhause ist, verhält man sich anders als wenn man in seiner Rolle ist. Das ist die zweite Persona: Im Büro oder Freundeskreis passt man sich automatisch an. Man nimmt seine Rolle ein. Persönlichkeitsanalyse und Persönlichkeitsentwicklung bedeutet zunächst, zu gucken, wer man wirklich ist.“

Daraus ergibt sich die Frage: Gibt es eine echte und unechte Seite unserer Persönlichkeit?

Die Antwort von Markus Brand auf diese Frage lautet:

„Es gibt eine authentische und eine angepasste Seite. Und beide Seiten sind total wichtig. Wenn wir immer nur authentisch wären, würden wir viel Potenzial verschenken. Es geht aber natürlich auch darum, sich einer Situation anzupassen – und das tun wir mit der zweiten Seite. Ein großer Vorteil der Persönlichkeitsanalyse ist, sich selbst besser kennenzulernen. Der andere Vorteil ist, auch deine Mitmenschen besser kennenzulernen.“

Persönlichkeitsanalyse: Verhaltensweise und Lebensmotive

Durch eine Persönlichkeitsanalyse gelingt es dir deine Charaktereigenschaften bewusst zu machen und mehr über deine Qualitäten im privaten und beruflichen Alltag zu lernen.

Eine Persönlichkeitsanalyse hilft zudem dabei, herauszufinden, ob jemand eher extrovertiert oder introvertiert ist. Zudem kann durch eine Persönlichkeitsanalyse in Erfahrung gebracht werden, zu welchen Anteilen die Eigenschaften jeweils ausgeprägt sind.

Markus Brand sagt dazu: „Damit lassen sich bestimmte Verhaltensweisen erklären und sogar vorhersagen.“

Wenn du deine Persönlichkeit analysiert hast, kannst du dich selbst, deine eigenen Wünsche und Ziele also viel besser einschätzen.

Wie lässt sich dieses Wissen nun auf die Bereiche Business, Karriere und Selbstständigkeit übertragen?

Markus Brand: „Es gibt Menschen, die sich selbstständig machen und dann darunter leiden, dass sie keinen Kontakt zu anderen Menschen haben. Wenn diese Menschen nun wüssten, dass der Kontakt zu anderen eines ihrer Lebensmotive ist, dann könnten sie bspw. in ein Großraumbüro gehen und von dort aus effektiver arbeiten.“

An dieser Stelle ein weiteres Beispiel.

Für manche Menschen ist Unabhängigkeit ein großes Lebensmotiv. Diese Menschen machen im Vergleich zum ersten Beispiel lieber die Tür zu und sind gerne alleine.

Ein Großraumbüro wäre ihr Untergang. Sofern sie das wissen, können sie sich auf die Situation einstellen.

Je klarer man sich über seine eigenen Motive bewusst ist, desto besser funktioniert man im Alltag. Denn man hat weniger Energieverluste und Motivationsprobleme. Dadurch ist man produktiver und am Ende werden Ziele schneller erreicht.

Persönlichkeitsanalyse

Persönlichkeitsanalyse: Referenzwerte für Persönlichkeitsmerkmale

Persönlichkeitsanalysen sind oftmals ein Spiegel mit Aha-Effekt. Denn dank ihnen wird dir bewusst, wie du eigentlich tickst.

Markus Brands Erklärung dazu lautet: „Diese Analysen sind ein objektiver Vergleichsmaßstab. Sie erlauben einem, sich zu einer Grundgesamtheit einzuordnen und zu sagen: So bin ich und das ist auch okay so. Wenn man mit Persönlichkeitsanalysen arbeitet, lernt man, seine Persönlichkeitsmerkmale zu respektieren und zu tolerieren.“

Der Experte weiß, dass die Persönlichkeit eines Menschen aus verschiedenen Facetten besteht. Auf dieser Grundlage hat er das ‘Zwiebelmodell der persönlichen Identität’ entwickelt.

Markus Brand sagt dazu: „Wir gehen nämlich davon aus, dass der Mensch aus vier verschiedenen Ebenen besteht.“

Neugierig? Dann aufgepasst, hier kommen die vier Ebenen.

Ebene 1: Motive

Die tiefste Ebene in jedem Menschen besteht aus Motiven. Diese lassen sich erkennen, wenn man folgende Fragen stellt: Warum mache ich etwas? Was ist wichtig für mich?

Markus Brand beantwortet diese Fragen wie folgt:

„Motive sind zeitstabil verankert und lassen sich nicht ändern. Deswegen lautet unser Grundsatz: Erkenne, liebe und lebe deine Motive. Nicht: Erkenne und verändere sie.“

Die Theorie: Wir können uns in vielen Dingen ändern, aber nicht in unseren implizierten Antreibern, also in dem, was wir wirklich wollen. Die Motive eines Menschen bleiben ein Leben lang bestehen.

Ebene 2: Werte

Was sich jedoch ändert, sind unsere Werte. Um diese zu erkennen, kannst du dir folgende Frage stellen: Was ist in meinem Leben richtig?

Markus Brand: „Wenn mein Motiv darin liegt, ohne finanzielle Sorgen zu leben, dann kann ich auf dieser Ebene festlegen, wie ich finanzielle Freiheit erreiche. Und hierbei unterscheiden wir uns: Der Eine überfällt eine Bank. Der Andere möchte sein Geld ehrlich verdienen. Der Dritte wiederum will Geld mit möglichst wenig Aufwand bekommen.“

Die Art, wie du deine Motive erreichst, hängt also von deinen Werten ab.

Ebene 3: Verhaltenspräferenzen

Die dritte Ebene sagt aus, wie du deine Werte erreichst.

Markus Brand: „Manche Menschen sind sehr extrovertiert, andere eher introvertiert. Einige Menschen denken rational, andere sind überwiegend emotional gesteuert.“

Welche Verhaltenspräferenzen dich auszeichnen, kannst du beispielsweise prima mithilfe des DISG-Modells in Erfahrung bringen.

Worum es sich beim DISG-Modell handelt, werden wir dir weiter unten im Artikel erklären.

Ebene 4: Wirkung und Fähigkeiten

Die äußerste Schicht der Zwiebel zeigt, welche Fähigkeiten in dir stecken. Stell dir hierzu folgende Fragen: Was strahle ich aus? Wie ist meine Wirkung?

Markus Brand: „Das ist etwas, das sich sehr leicht ändern lässt. Wenn man Stärken oder Schwächen in diesem Bereich hat, kann man das ändern. Aber auch wenn du lernst, anders aufzutreten oder deine Fähigkeiten zu verbessern, wirst du deine Motive und deinen innersten Kern damit nicht ändern.“

Was folgt aus einer Persönlichkeitsanalyse

Manchmal sind bestimmte Werte in deinem Leben phasenweise so wichtig, dass du einzelne Motive vernachlässigst.

Dazu sagt Markus Brand: „Viele junge Unternehmer verzichten in der Phase ihrer Gründung beispielsweise auf bestimmte Motive, weil ihnen der pekuniäre Wert sehr wichtig ist. Das ist eher in der ersten Lebenshälfte der Fall. Da möchte man etwas erreichen, etwas darstellen. Für viele junge Menschen ist das ein unheimlich wichtiger Wert.“

Ab der zweiten Lebenshälfte ändern sich jedoch berufliche und private Werte. Diese können sich teilweise dramatisch verschieben. So wird das Leben komplett auf den Kopf gestellt und plötzlich sind andere Dinge viel wichtiger.

Die Meinung von Markus Brand lautet: „Aus dem ‘höher, schneller, weiter’ wird dann der Wunsch, Ziele gemeinsam mit anderen zu erreichen. Der Wir-Kontakt kommt im fortgeschrittenen Alter stärker ins Spiel.“

Die Individualität des Menschen wächst also permanent. Und je besser du deine eigene Persönlichkeit kennst, desto leichter fallen dir Karriereentscheidungen und Erfolge.

Wenn du neugierig geworden bist, probier es aus! Starte eine Persönlichkeitsanalyse und lerne dich selbst besser kennen. Einen ersten kurzen Persönlichkeitstest findest du hier. Viel Spaß dabei!

Persönlichkeitsanalyse nach dem DISG – Modell

Du kennst das bestimmt auch. Manche Kollegen findest du einfach nur super. Ihr seid auf derselben Wellenlänge und versteht euch prächtig.

Bei anderen Kollegen hingegen kannst du einfach nur den Kopf schütteln. Allerdings hast du in den meisten Fällen keine Wahl, weshalb ihr euch zusammenraufen müsst.

Gerade auf der Arbeit kommen die 4 Menschentypen zusammen. Dabei kann es hin und wieder vorkommen, dass diese Menschen aneinandergeraten und es zum Streit kommt.

Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, deinen Gegenüber besser zu verstehen. Dabei kann dir das DISG-Modell eine große Hilfe sein.

Was ist das DISG-Modell?

Bei dem dem DISG-Modell handelt es sich um einen Persönlichkeitstest, der sich an den 4 Grundtypen Dominant, Initiativ, Stetig und Gewissenhaft orientiert.

Ermittelt wird deine Ausprägung durch einen Fragebogen. Wodurch sich die jeweiligen Fragetypen unterscheiden, möchten wir dir jetzt verraten.

D – Dominante (rote) Typ

Der dominante Typ zeichnet sich durch Willensstärke, Zielstrebigkeit und Ehrgeiz aus. Dieser Typ ist der geborene Unternehmer. Er stellt sich gerne Herausforderungen. Durch seine natürliche Ausstrahlung kann er Menschen von einer Sache überzeugen.

Neben einem stark ausgeprägten Selbstbewusstsein und der Fähigkeit strategisch zu denken. Darüber hinaus überzeugt der rote Typ durch seine Durchsetzungskraft und die Fähigkeit sich von Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen zu lassen.

Natürlich hat der rote Typ auch seine negativen Seiten. Bisweilen kann der rote Typ auf seine Mitmenschen arrogant wirken, weshalb er sich nicht immer nur Freunde macht.

Zudem ist der rote Typ manchmal zu direkt. Er nimmt wenig Rücksicht auf die Gefühle seiner Mitmenschen und kann bisweilen verletzend wirken. Vor allem bei besonders sensiblen Menschen kann der rote Typ anecken.

Der rote Typ mag es zu delegieren und entwickelte Strategien von Mitarbeiter umsetzen zu lassen. Deshalb sind rote Typen nicht nur Unternehmer, sondern oftmals auch leitende Angestellte oder Führungspersönlichkeiten in Politik und Öffentlichkeitsarbeit.

Hier ein paar berühmte Persönlichkeiten, die auch du bestimmt kennen dürftest: Steve Jobs, Franklin D. Roosvelt oder Margaret Thetcher.

I – Der initiative (gelbe) Typ

Der gelbe Typ liebt es, von vielen Menschen umgeben zu sein. Er steht gerne im Mittelpunkt und lenkt die Blicke seiner Umgebung auf sich.

Wenn sein Umfeld ihm Anerkennung schenkt, profitiert sein Selbstbewusst extrem. Wird ihm nicht ausreichend Aufmerksamkeit zuteil, kann sein Selbstbewusstsein extrem leiden.

Der gelbe Typ ist somit der geborene Vertriebler oder Keynote Speaker. Er hat auch keine Probleme damit, sich vor die Kamera zu stellen und mit seinem angeborenen Charisma Zuschauermengen von seiner Botschaft zu überzeugen.

Analytische Prozesse hingegen sind für den gelben Typen eher langweilig. Ihm fällt es schwer, sich vor den PC zu setzen und Zahlen zu analysieren. Zudem verhält sich der gelbe Typ eher distanziert in Streitsituationen, vielmehr versucht er diese zu vermeiden.

Ein gelber Typ ist deshalb dort am besten aufgehoben, wo er hingehört – ins Rampenlicht! Im Rahmen der Selbstständigkeit sollte er sich auf die Außenwirkung und die Vermarktung der Unternehmens fokussieren.

Bekannte gelbe Typen sind beispielsweise: Eddie Murpy, Elton John oder Steve Irwin.

S – Der stetige (grüne) Typ

Der stetige Typ zeichnet sich durch Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und ein stark ausgeprägtes soziales Bewusstsein aus. Er unterstützt gerne seine Mitmenschen und ist somit der perfekte Teamplayer.

Harmonie ist der Grundpfeiler im Leben des stetigen Typs. Weshalb er immer darum bemüht ist, dass sich seine Kollegen oder Mitarbeiter wohl fühlen. Denn nur dann können diese laut der Meinung des stetigen Typs die beste Leistung erbringen.

Da der stetige Typ allerdings permanent auf Harmonie bedacht ist, geht er Streits und schwierigen Situationen oftmals aus dem Weg. Er vermeidet somit oft schwierige Gespräche, die allerdings oft notwendig sind.

Zudem lässt sich der stetige Typ oftmals stressen, was sich im Umkehrschluss wieder auf sein Selbstbewuwstsein auswirkt. Somit ist der stetige Typ auch oft von Selbstzweifeln geprägt, die ihn am Vorankommen hindern können.

Berühmte stetige (grüne) Type aus der Öffentlichkeit sind: Nelson Mandela, Mutter Theresa oder Barack Obama.

G – Der gewissenhafte (blaue) Typ

Mit Zahlen, Daten und Fakten fühlt sich der gewissenhafte (blaue) Typ wohl. Er verfügt über ausgeprägte analytische Fähigkeiten und legt somit viel Wert auf Genauigkeit und ein strategisches Vorgehen, um seine unternehmerischen Ziele zu erreichen.

Darüber hinaus zeichnet sich der gewissenhafte (blaue) Typ durch eine hohe Bildung aus. Weiterhin ist er fleißig, stets konzentriert und verfügt über eine überdurchschnittlich hohe Ausdauer, wenn es darum geht, Ziele zu erreichen.

Allerdings ist der blaue Typ eher reserviert. Er ist gerne für sich, scheut das Rampenlicht und abreitet lieber alleine als mit einem Team zusammen. Dort kann er seine Ordnung komplett ausleben, wobei er sich mit seinem Perfektionismus auch gerne im Weg steht.

Manchmal wirkt der blaue Typ aber eher kühl und distanziert, obwohl keine böse Absicht hinter seinem Verhalten steckt. Deshalb ist es für den blaunen Typ wichtig, dass dieser auch mal auf seinen Bauch zu hören beginnt, anstatt nur auf seinen Kopf.

Berühmte gewissenhafte (blaue) Typen: Angela Merkel, George Washington, Bill Clinton.

Persönlichkeitsanalyse – Dr. Stefan Frädrich weiß, wie du tickst

Zum Abschluss haben wir dir noch ein sehr interessantes Video von Dr. Stefan Frädrich vorbereitet. In diesem erklärt der GEDANKEN tanken-Gründer, wodurch sich die 4 Menschentypen auszeichnen.

Darüber hinaus erfährst du anhand verschiedener Beispiele, wie die jeweiligen Menschentypen miteinander kommunizieren und wie du gegenenfalls auf etwaige Unstimmigkeiten in der Kommunikation reagieren musst, um deine Ziele zu erreichen.

Hier geht es zum Eingang:

Fazit: Persönlichkeitsanalyse – Wer sich besser versteht, der wir auch die Welt besser verstehen und viel erfolgreicher sein

In diesem Artikel hast du erfahren, wie wichtig Persönlichkeitsanalysen für die persönliche Entwicklung sind.

Warum?

Wer sich und seine Mitmenschen besser versteht, der wird auch im privaten und beruflichen Alltag viel schneller an sein Ziel kommen.

Hast du schon in Erfahrung gebracht, welcher Persönlichkeits-Typ zu dir passt und wie du dich im beruflichen und privaten Alltag verbessern kannst?

Dann haben wir hier gleich zwei interessante Persönlichkeitstest, die du jetzt gerne machen kannst, um deine Ziele zu erreichen.

Wie hat dir der Artikel gefallen? Schreib uns deine Meinung einfach weiter unten als Kommentar. Gerne würden wir von dir auch wissen, ob du den Test gemacht hast und was du zu den Resultaten sagst.

Treffen diese zu? Beschreiben diese deine Persönlichkeit im privaten oder beruflichen Alltag? Schreib uns deine Meinung als Kommentar! Wir freuen uns sehr von dir zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.