Woran erkennt man einen guten Rhetoriktrainer?

Woran erkennt man einen guten Rhetoriktrainer

Rhetoriktrainer gesucht – am liebsten mit Superkräften! Du möchtest ein überzeugender Redner werden und hast dich dazu entschlossen, ein Rhetorik-Seminar zu besuchen. Gute Entscheidung! Nun steht eigentlich nur noch die Suche nach deinem neuen Rhetoriktrainer an und schon kann es losgehen.

Doch wie findet man den richtigen Rhetoriktrainer für sich und sein Vorhaben? Woran erkennst du, dass der Rhetoriktrainer viel auf dem Kasten hat, von dem du lernen und profitieren kannst? Rhetoriktrainer gibt es nämlich so einige und bei der Recherche im Netz stößt man immer wieder auf selbsternannte Gurus, die dir das Blaue vom Himmel versprechen. Wie soll man ohne Vorkenntnisse zwischen echten Experten und unseriösen Trittbrettfahrern mit gefährlichem Halbwissen unterscheiden?

Was du bei der Wahl des Rhetoriktrainers beachten solltest

Damit deine Suche nicht zum Dilemma wird, findest du hier eine praktische Übersicht. Erfahre, was du bei der Wahl deines Rhetoriktrainers beachten solltest! Kleiner Tipp vorweg: Nimm dir genügend Zeit, den richtigen Rhetoriktrainer zu finden. Solltest du erst im Laufe des Seminars feststellen, dass ihr nicht zusammenpasst, ist das nämlich sehr ärgerlich. Deshalb Augen auf beim Eierkauf… äh, beim Auswählen deines Rhetoriktrainers. Und los geht’s, hier kommen acht Merkmale, die du beachten solltest!

1. Fachliche Kompetenz

Die fachliche Kompetenz deines Rhetoriktrainers ist das A und O. Hast du den Eindruck, dass er selbst ein echtes Rhetorikgenie ist? Spricht er überzeugend? Kann er gut formulieren? Reißt er dich mit? Falls nicht, bist du an der falschen Adresse. Ob der Trainer fachliche Kompetenz besitzt, merkst du übrigens ziemlich schnell. Frage ihn gegebenenfalls nach seinen Lizenzen oder nach aussagekräftigen Referenzen. Bestenfalls handelt es sich um einen etablierten Top-Experten, wie du sie zum Beispiel in der Masterclass Cologne der Business Factory findest.

Und denk immer daran: Der Rhetoriktrainer ist der Profi und soll dir als Laie beibringen, wie’s geht. Wenn er seinen eigenen Bereich nicht hundertprozentig beherrscht, lässt du am besten die Finger davon. Du hast den besten aller Rhetoriktrainer verdient. Mit Superkräften! Schließlich geht es um deine Weiterbildung!

2. Methodische Kompetenz

Neben der fachlichen Kompetenz ist auch die Methodik eine wichtige Schlüsselkompetenz. Denn die besten Rhetorikkenntnisse deines Trainers bringen wenig, wenn er sie nicht teilnehmergerecht vermitteln kann. Ein guter Rhetoriktrainer holt jeden Teilnehmer auf seinem jeweiligen Stand ab. Er geht strukturiert vor, arbeitet zielorientiert und hat ein klares Konzept. Zudem sollte er gut vermitteln können und einen langen Geduldsfaden haben. Man weiß schließlich nie, wie viele Anläufe man für einzelne Übungen braucht.

3. Zeitmanagement

Einen erfahrenen Rhetoriktrainer erkennst du außerdem daran, dass er über die methodische Kompetenz hinaus routinierte Abläufe entwickelt hat. Das heißt nicht, dass er unflexibel sein oder verbissen eine Übung nach der nächsten abspulen sollte. Das Gegenteil ist der Fall: Gutes Zeitmanagement bedeutet, dass der Rhetoriktrainer die Seminareinheiten sinnvoll gliedert. Auch Phasen, in denen du Zeit hast, das Gelernte zu verinnerlichen, sind wichtig. Wenn am Ende des Seminars noch essentielle Rhetorikübungen fehlen, hat dein Trainer nicht gut geplant. Ebenso, wenn am Ende der Übungen noch zu viel Zeit übrig ist. Informiere dich daher vorab nach den Kursinhalten und dem Ablauf des Seminars. So stellst du sicher, dass du für dein Geld die beste Leistung erhältst.

4. Preis und Leistung

Und damit wären wir auch schon beim nächsten Punkt, der einen guten Rhetoriktrainer auszeichnet: das klassische Preis-Leistungs-Verhältnis. Natürlich musst du kein Vermögen ausgeben, doch Qualität hat ihren Preis. Und ein guter Rhetoriktrainer kennt seinen Wert. Neben der Frage „Was kostet mich das?“ solltest du dich vor allem fragen: „Was bringt mir das?“ Ein Rhetorik-Seminar ist eine Investition. Natürlich steht ein hoher Preis nicht automatisch für Top-Qualität. Aber zu günstige Angebote weisen darauf hin, dass der Trainer seine Tätigkeit vielleicht eher hobbymäßig betreibt, zumindest aber nicht auf Profiniveau. Hol dir daher am besten verschiedene Angebote und Preise ein. So bekommst du ein Gefühl für die Kosten und kannst dann den passenden Rhetoriktrainer auswählen, der dir am meisten zusagt.

5. Leidenschaft

Suche unbedingt nach einem Trainer, der selber leidenschaftlicher Rhetoriker ist und für die Inhalte seiner Seminare brennt. Begeisterung ist der beste Lerneffekt und je motivierter dein Rhetoriktrainer ist, desto motivierter wirst auch du sein. Sollte der Trainer die Inhalte leblos runterrattern oder gar Desinteresse zeigen, solltest du dich schleunigst nach einem anderen umsehen. Denn all sein Expertenwissen nützt nichts, wenn der Rhetoriktrainer nicht mit vollem Herzen dabei ist. Ob jemand Herzblut in eine Sache steckt, merkt man übrigens ziemlich schnell: Ein leidenschaftlicher Trainer reißt dich mit seiner Begeisterung mit! Das führt dazu, dass du wissbegieriger wirst, in kurzer Zeit mehr erfahren möchtest und deutlich mehr Spaß an der Sache entwickelst. Und das wiederum gibt deiner Lernbereitschaft einen zusätzlichen Kick!

6. Individuelle Förderung

Viele Rhetorikseminare sind Gruppenkurse. Bestimmt kannst du bei einigen Rhetoriktrainern auch Privatstunden buchen – das macht in den allermeisten Fällen aber wenig Sinn. Schließlich willst du ja lernen, vor Gruppen zu sprechen. Und das funktioniert nunmal am besten, wenn neben deinem Trainer auch andere Teilnehmer anwesend sind.

Gleichzeitig bedeutet es auch, dass sich dein Trainer mehreren Personen gleichzeitig widmen muss. Ein guter Trainer nimmt sich dennoch ausreichend Zeit für jeden Einzelnen. Er hört zu, korrigiert Schwächen und fördert Stärken. Er hat zwar ein erprobtes Konzept, zeigt sich aber flexibel, wenn einzelne Teilnehmer länger brauchen oder schon weiter sind als die anderen. Werfe bei der Wahl deines Rhetoriktrainers deshalb ein Auge auf die Gruppengröße. Bei einer kleinen Teilnehmerzahl steigt die Chance, individueller gefördert zu werden.

7. Bescheidenheit

Keine falsche Bescheidenheit, bitte. Oder doch? Nun ja, es gibt Rhetoriktrainer, die sich überwiegend selbst profilieren und ihr eigenes Ego stärken wollen. Das erkennst du daran, dass es ihm weniger um deinen Fortschritt als um seine Selbstdarstellung geht. Solch ein Verhalten kann nicht nur anstrengend werden, sondern auch ganz schön frustrierend. Achte deshalb darauf, dass dein Trainer natürlich, authentisch und bescheiden ist. Ein Profi weiß, was er kann, und hat es nicht nötig, permanent Bestätigung zu suchen. Das Rhetoriktraining dreht sich schließlich um dich, nicht um ihn.

8. Die Chemie stimmt

Last but not least zählt selbstverständlich auch die Chemie zwischen dir und deinem Rhetoriktrainer. Kommst du zwischenmenschlich mit ihm zurecht? Findest du ihn sympathisch? Dein Rhetoriktrainer muss nicht dein bester Freund werden, aber eine gewisse Grundsympathie sollte vorhanden sein. Schließlich arbeitest du eng mit ihm zusammen. Und Ratschläge nehmen wir grundsätzlich lieber an, wenn wir die Person, die sie uns gibt, mögen.

Ob ihr auf einer Ebene seid oder nicht, merkst du normalerweise in Bruchteilen von Sekunden. Falls du unsicher bist, nimm eine Probestunde und lern deinen Rhetoriktrainer live und in action kennen. So gewinnst du schnell einen Eindruck von seiner Arbeit – und bestenfalls von seinen Superkräften!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.